Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  13 : 4 Penguin Jets vs. EHC Red PencilsFreitag 02.01.2015, 21:15 Uhr, Dielsdorf Sieg in der Berchtoldstags-Classic   Zur diesjährigen Berchtoldstags-Classic der Penguin Jets gastierten die Red Pencil aus Opfikon in der Erlenarena. Trotz der günstigen Ticketpreise war die Halle nicht ganz gefüllt, was wohl auf die prekären Strassenverhältnisse zurückzuführen war. Da vereinzelte Jets-Stars ferienhalber, verletzungsbedingt oder noch vom Sylvester verkatert abwesend waren, wurde vom Partnerteam Elephant Oilers mittels B-Lizenz der ausgebildete Center Martin Wipf kurzfristig mit dem Privatjet des Teambesitzers eingeflogen.  Die Konzentration vor dem Spiel war in der Jets-Kabine derart intensiv, dass sogar die Musik aus der Anlage überhört wurde. Der nichtanwesende Spielertrainer LLL schickte noch schöne Biergrüsse aus Bali, dann ging es los. Die Jets begannen das Spiel sehr diszipliniert und konnten ihre Angriffsbemühungen in Tore umsetzen. Immer wieder wurde schöne Spielzüge über die Flügel vorgetragen, welche dann von den beiden hervorragenden Centern Wipf und Gianesi abgeschlossen wurden. So resultierte bald ein beruhigendes 4:0, ehe die roten Bleistifte ihr erstes Tor erzielten – der Neujahrsvorsatz der Defensive, ein Shout out, war somit am 2. Januar 2015, 21.47 Uhr, schon wieder Geschichte. Das Spiel plätscherte dann bis zur Pause ein wenig dahin. Die Zuschauer erwärmten sich an weiteren zwei Toren der Flügelmänner aus dem Unterland und dem anschliessenden Pausenpunsch.  Während dem Zamboni-Eisreinigungs-Unterbruch spitzten die Red Pencil wohl ihre Stifte, äh Stöcke. Denn sie waren es, die angriffig und aufsässig aus der Pause kamen. Sie konnten immer wieder mit Einzelvorstössen den Penguinkeeper (besser –keeperin) zu Glanzparaden zwingen. Und falls es vor dem Tor der Jets mal brenzlig wurde, half Stiebe mit Händen und fairer Härte aus.  Richtig spannend wurde das Spiel jedoch nicht mehr. Zu gross war der Torunterschied bereits zur Spielhälfte. Am Schluss resultierte ein verdientes 13:4 zugunsten der Jets – so konnte auch auf die gütige Mithilfe des gegnerischen Torwarts gezählt werden.  Vor der obligaten Ehrenrunde wurde noch Sägesser zum Best Player gewählt. Kein Wunder, er erzielte auch den Stänglitreffer – dangge für d’Läckerli!  Im anschliessenden Interviewmarathon musste Gianesi mehrmals sein Festtagsprogramm und seine 2015-Frühform erklären. Die Journalisten hatten nämlich fünf persönliche Skorerpunkte gezählt (4 Tore und 1 Assist). Nun steht eine ruhige Woche an, in welcher die Feiertagkilos im Kraftraum und Waldläufen wieder wegtrainiert werden, ehe es dann gegen die SRS Zürich am Samstag zur Neuauflage des stets fairen Klassikers kommt. Ein besonderer Dank gilt noch dem anonymen Spender, welcher einen Zustupf der Mannschaftskasse beifügte!!  Jets: Nyffeler; T. Lehmann, Freund; Martig, D. Lehmann; Sägesser, Wipf, Zimmermann; Hofstetter, Gianesi, Würzer Bemerkung: 3 x 2 min (T. Lehmann, D. Lehmann, Martig); Stängelitreffer Sägesser
Copy