Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  10 : 4 Penguin Jets vs. Team Slovakia Samstag 03.011.2017, 21:00 Uhr Dielsdorf Reaktion auf Niederlagenserie – Jets starten erfolgreich in den November  Die Auftritte in die neue Saison sorgten rund um die Flattermänner für viel Kopfschütteln und Unmut. Von den ersten fünf Spielen verloren die Jets unerwartet gleich deren vier. Die Medien hielten sich zuletzt mit der Kritik nicht zurück. Vom schwächsten Team seit Jahren wurde geschrieben, Köpfe im Management gefordert und Spieler in die Wüste gewünscht. Der formstarke Rückkehrer Christian Schlatter relativiert vehement. „Viele Spiele waren sehr eng, oft fehlte einfach auch etwas Glück. Gleich zweimal verloren wir quasi in den letzten Sekunden“ analysierte die Nummer 17.   „Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis und dafür müssen wir nun besonders hart arbeiten“ meinte Stiebe Martig nach der unglücklichen Niederlage vom vergangenen Wochenende, wo diese mit der Schlusssirene besiegelt wurde. Das Team nahm sich die Worte seines Leitwolfes zu Herzen und kämpfte sich gestern Abend vor 1845 fanatischen Zuschauern zu einem verdienten Vollerfolg. Die Verantwortlichen setzten vor der Partie klare Zeichen und schüttelten das zuletzt schwächelnde Team tüchtig durcheinander.   Defensivverhalten als Schlüssel für den Erfolg  Der Fokus wurde dabei auf ein solides Abwehrverhalten gelegt. Die Massnahme hat gegriffen. Der Sieg, der animiert und gefällig aufgetretenen Jets, stand nie zur Diskussion, zu offensichtlich war die spielerische und taktische Überlegenheit an diesem Abend. Dies bestätigt auch die erneut fehlerfreie Torfrau Nyffeler. „Wir haben heute konsequent und defensiv vorbildlich gearbeitet. Alle Spieler haben ihre Aufgaben übernommen, nicht nur in der Vorwärtsbewegung. Das war zuletzt gar nicht der Fall“. Sollte das Team in den nächsten Spielen an die gestrige Leistung anknüpfen, so werden zweifelsfrei weitere Siege folgen. Diese müssen jedoch ohne den agilen und torgefährlichen Starflügel Thomas Freund angepeilt werden, welcher einem Aufgebot der Montreal Canadiens folgt und 4 Spiele verpassen wird.   Jets: Nyffeler; Rykart, Sacchet, Martig; Sägesser, Menet, Freund; Troxler, Schlatter; Schweizer
Copy