Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  8 : 7 Iswürfel : Penguin Jets Samstag 04.01.14, 06:45 Uhr (!!!), Bülach Mit einer weiteren Niederlage, der dritten in Folge, starteten die Jets nach heroischem Kampf unglücklich ins neue Jahr.   Trotz zehn Feldspielern (um 06.45 Uhr alles andere als selbstverständlich) und einem Chancenplus gelang es den Gästen nicht Punkte aus der Hirslen zu entführen. Dabei hätte das Team um Spielertrainer Ludwig zumindest einen Punkt verdient, holten sie doch bis fünf Minuten vor Ende einen hohen 7:3 Rückstand auf. „Es ist ganz bitter, wenn du vier Tore aufholst und dann gleich wieder einem Treffer nachrennen musst“ meinte ein ausgelaugter Feurer nach Spielschluss. Das berühmt berüchtigte Momentum schien in der 55. Minute, vor 820 begeisterten Zuschauern, bei den Flattermännern zu sein. Mit einem zu diesem Zeitpunkt raren Konter gingen aber die Iswürfel eiskalt und diesmal nicht mehr aufholbar in Führung. Zwar stürmten die Gäste nochmals mit aller Kraft, konnten aber den neuerlichen Rückstand, zuletzt während einer Minute auch mit sechs gegen fünf Feldspielern nicht mehr aufholen. Die letzte Chance zum Ausgleich verpasste Wipf zwölf Sekunden vor Ende. „Es macht mir immer grossen Spass mit diesem Team zu spielen. „Ärgerlich, war bei meinem Abschluss kurz vor Ende noch ein Stock im weg“ meinte der Winterthurer mit enttäuschter Miene.     Krise bei den Zürcher Unterländern      15 Partien sind absolviert. 9 Siege stehen 6 Niederlagen (drei davon mit nur einem Treffer unterschied) gegenüber. Befindet sich das Team in einer veritablen Krise? „Nein, wir haben keine Krise“ meint Zimmermann bestimmt und leicht genervt. „Es scheint mir, ähnlich wie beim FC Basel, wo angebliche Probleme von aussen hereininterpretiert werden“ führt der Flügel nachdenklich weiter aus. Ähnlich sieht es auch Teammanager Spiess. „Wir wussten im Vorfeld, dass wir vor einer anspruchsvollen und harten Saison stehen. Wie in der NLB kann in unserer Gruppe jeder jeden schlagen. Solange wir mehr Siege als Niederlagen aufweisen werden wir unseren angestrebten Mittelfeldplatz mehr als nur halten.“ Am kommenden Freitag gilt es auf heimischen Eis den zehnten Saisonsieg einzufahren. Mit einer besseren Chancenauswertung sollte dieses Unterfangen im Bereich des Möglichen liegen.     Jets: Nyffeler; Freund, Sacchet; Sägesser, Ludwig, Zimmermann; Gianesi, Feurer; Wipf, Spichtig, Würzer Strafen: 2x2 Minuten (Sacchet, Feurer)
Copy