Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  3 : 3 HC Butterfly vs. Penguin Jets Samstag 05.12.2015, 16:45 Uhr, Wetzikon Harter Kampf bis auf das Zahnfleisch….   Dieser Titel schrieb die Eishockey-Fachzeitschrift "Schwarzer Puck" über das Spitzenspiel am letzten Samstag in Wetzikon. Zum ersten Mal sandte das Fachblatt den Starreporter Ian L. aus V. an die Bande um zu berichten.  Am 5. September fand das langersehnte Spitzenspiel HC Butterfly gegen Penguin Jets vor stimmungsvoller Kulisse statt. Die Jets mussten im Vorfeld wieder einmal im Farmteam zwei Spieler holen und setzten diese nach überzeugenden Trainingsleistungen ein.  Anfänglich tasteten sich die beiden Mannschaften ab und keine traute sich richtig gefährlich vor das Tor. Nach 25 Minuten war es dann soweit. Ein schöner Angriff der Jets über die rechte Seite schloss Heiniger zum 1:0 ab. Die Freude währte aber nur von kurzer Dauer. Bully in der Mitte, der Center der Schmetterlinge gewann dieses, spielte vorwärts auf seinen linken Flügel und schon stand es 1:1 - Nyffeler war chancenlos. In der 30. Minuten kamen die Jets zu einem weiteren Abschluss, doch Lehmann sah seinen Schuss in der Fanghand des starken Torhüters der Butterflys verschwinden. Aus dem anschliessenden Bully resultierte ein Gegenangriff, welcher aber von der tadellosen Torfrau Nyffeler entschärft wurde. Zehn Minuten vor der Pause ging es dann schnell! Pass, Schuss, Tor; es stand 2:1 für die verpuppten Larven. Mit diesem Resultat ging es dann in die Garderoben.  Anzumerken bleibt noch, dass Center Menet bei einem Bully kurz vor der Pause durch einen nicht geahndeten hohen Stock unglücklich getroffen wurde. Er musste mit zwei abgebrochenen Frontzähnen das Spielfeld verlassen und sich in ärztliche Pflege begeben. Gemäss Medical Report sollte er aber im nächsten Spiel bereits wieder einsatzfähig sein.  Die zweite Spielhälfte war erst wenige Sekunden alt, da streckte eine Mannschaft bereits wieder die Hände in die Luft. Die Jets lancierten den Angriff aus der eigenen Zone und glichen souverän zum 2:2 aus. In den folgenden Minuten konnten sich die Schmetterlinge in der Angriffszone festsetzen und immer wieder mit scharfen, aber unpräzisen Schüssen auf das Jets-Tor hämmern. Doch Nyffeler war ein um das andere Mal zur Stelle. Die Jets vermochten sich in dieser Zeit nur vereinzelt aus der Umklammerung lösen. Einmal gelang es dann den Fliegern so ausgezeichnet, dass sie reüssierten und wieder mit einer Länge in Führung gingen. Wer glaubte, dass danach den Papillons die Flügel lahmten, sah sich getäuscht. Sie bäumten sich auf, sogen wohl ziemlich fest am Fruchtnektar und glichen aus. Ein verdeckter Schuss von der blauen Linie führte zum leistungsgerechten 3:3. Dies war dann auch zugleich der Endstand.  Die 4'735 Zuschauer konnten ein abwechslungsreiches, spannendes, bis auf das Zahnfleisch geführte Spitzenspiel geniessen!  Strafen Jets: 1x2 St. Martig (übertriebene Härte)  Jets: Nyffeler; Martig, Sacchet; Traxler, Freund; Schwendener, Heiniger, Würzer; Lehmann, Menet, Zimmermann  Bemerkung: 40' Menet mit Zahnverletzung ausgeschieden.
Copy