Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  6 : 7 SRS Zürich vs. Penguin JetsSamstag 10.01.2015, 09:00 Uhr, Bülach Pinguine nicht zu stoppen – Sieg im Spitzenkampf !!   „Mit dem Start ins neue Jahr sind wir sehr zufrieden. Doch in den nächsten Wochen stehen einige happige Spiele an. Bereits gegen das SRS-Team wartet ein unbequemer Gegner auf uns“ meinte Gianesi nach dem lockeren Kantersieg am vergangenen Freitag. Tatsächlich waren die letzten Partien gegen den ewigen Rivalen aus Bülach stets hochstehend und ausgeglichen. Und daran sollte sich an diesem sommerlichen Vormittag nichts ändern.   Die beiden Teams schenkten sich nichts und versuchten primär die Defensivaufgaben zu erfüllen. So entsprach der Spielstand zur Spielmitte von 2:3 durchaus den gezeigten Leistungen. Der Match wog anschliessend hin und her, wobei die Jets stets eine Nasenlänge voraus waren, aber nie entscheidend wegziehen konnten. Selbst eine 5:3 Führung reichte nicht aus, das Heimteam blieb aufsässig und kämpfte beherzt gegen die drohende Niederlage. 5 Minute vor Ende,  nach einem zügig vorgetragenen Angriff, traf Zimmermann zum vermeintlichen 6:5 Siegestor. Doch auch diesmal konnte das von den Fans nun frenetisch angetriebene Heimteam den neuerlichen Ausgleich erzielen. „Es war schon beindruckend wie der Gegner immer und immer wieder ins Spiel zurück fand“ respektierte auch Center Heiniger die Leistungen des Gegners. Weniger zufrieden waren die Gäste mit der Darbietung des Unparteiischen. „Formulieren wir es mal so, er hatte nicht seinen besten Tag“ meinte die erneut starke Torfrau Nyffeler diplomatisch. Dass es schliesslich für die Jets doch noch zum Happy End kam, war dem auffälligen Stiebe Martig zu verdanken, welcher 40 Sekunden vor Ende ein Zuspiel vors Tor, trotz massiver Gegenwehr von mehreren Gegenspielern, über die Linie drücken konnte.   Serie hält an – Zimmermann vorübergehend nach Tampa  Mit dem Sieg in Bülach kommen die Jets auf 12 Saisonsiege in 17 Spielen (4 Niederlagen, 1 Remis). Die letzte Niederlage datiert vom 07.11.14 gegen die Railstars. „Das wusste ich gar nicht, wir versuchen einfach jedes Spiel zu gewinnen. Es darf aber so weitergehen. Es macht riesigen Spass in dieser Truppe mitzuwirken“ meinte Stalder auf die Statistik und Situation angesprochen. Aufgrund der Breite des Teams kann auch mal das eine oder andere unkonventionelle Zugeständnis gemacht werden. So fehlte heute Neo-Papa Thomas Lehmann (die Jets Familie gratuliert auch auf diesem Weg!) und Ludwig, welcher seine Form in Asien finden will. Für rund zwei Wochen müssen die Flattermänner nun auf die Dienste von Flügelknipser Zimmermann auskommen, welcher aufgrund einiger verletzter Spieler den Tampa Bay Lightnings aushelfen muss. Mit seiner bisher gezeigten starken Saison ist dieses Angebot mehr als gerechtfertigt.   Als nächstes stellt sich der Sportclub Zweifel den Jets in den Weg. Eine interessante Affiche, endete doch das hochstehende Hinspiel 5:5.   Jets; Nyffeler; Martig, Gianesi, Feurer; Sägesser, Menet, Zimmermann; Würzer; Heiniger, Stalder  Bem.: 4x2 Min. Jets (Feurer, Heiniger, 2x Martig)
Copy