Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  15 : 4 Penguin Jets vs. Frühschoppencracks Freitag 11.03.2016, 21:15 Uhr, Dielsdorf Trotz Unkonzentriertheit zum Sieg!  Nur drei Tage nach dem überlegenen Sieg gegen die alten Kapitäne und Stewardessen aus der Flughafenstadt traten die Jets in ihrem letzten Heimspiel gegen die Frühschoppencracks aus Effretikon an. Die Geschichte zum Spiel ist schnell erzählt. Ein überlegener 15:4 Sieg resultierte aus dieser Affiche. Strafen: keine.  Jets:	Nyffeler; Martig, Lehmann; Baumgartner, Gianesi; Sägesser, Menet, Zimmermann; Würzer, Spichtig, Schweizer Ein detaillierter Spielbericht zu diesem Game wurde der Redaktion nicht eingereicht. Deshalb werden die einzelnen Spielercharaktere des coolsten und schönsten Eishockey-Teams des Zürcher Unterlands an dieser Stelle einmal genauer unter die Lupe genommen.  Tor: • Claudia «die Katze» Nyffeler: Gibt im Tor alles für die Mannschaft - geschmeidig rutscht sie auf den Schonern ihrer Söhne hin und her; ist aber auch kratzbürstig und widerspenstig gegen die Herren der Mannschaft, wenn es nicht läuft.  Verteidigung: • Stibe «der Löwe» Martig: Der unbestrittene Leader in der Verteidigung, kämpft wie der König der Tiere und gibt niemals auf. • André «die Giraffe» Sacchet: Hat zwar nicht den längsten Hals der Truppe, aber sicher den längsten Stock; ist auch von der Körperlänge derjenige, welcher die Blätter am weitesten oben frisst. • Thomas «der Tiger» Freund: Elegant und doch entschlossen, verspielt und doch majestätisch. Nur der König der Tiere macht im Konkurrenz in der Abwehr. • Daniel «der Lemming» Lehmann: Macht auf dem Eis alles, was sein Lehrer Martig sagt und bewegt sich in der Masse mit. • Hanspeter «der Bär» Feurer: In der Garderobe angenehm, gar kuschelig, auf dem Eis ein Bär von einem Mann – grimmig und entschlossen. • Roger «der Elefant» Baumgartner: Nicht mehr ganz so wirblig wie früher, doch, wenn er wie der Dickhäuter in Fahrt ist, bremst ihn niemanden so schnell.  Sturm: • Patrick «das Eichhörnchen» Sägesser: Macht es dem Waldbewohner gleich, sammelt zwar keine Nüsse, aber ebenso fleissig Punkte. • Walter «das Pferd» Zimmermann: Er schnaubt und stampft und zieht den Karren bzw. die Jets immer wieder aus dem Dreck mit seiner unermüdlichen Kampfkraft. • Marcel «der Büffel» Menet: One of the Big Five in Africa– so ist auch er; ein Leader auf dem Eis und kämpft bis die Zähne wackeln (oder brechen). • Laurent «die Bergziege» Ludwig: Die Frohnatur aus den Bündner Bergen – könnte auch ein Steinbock sein. Doch dieser erinnert eher an die andere Talseite. • Michael «die Hyäne» Würzer: So wie der hundeähnliche Vierbeiner nach Aas lechzt, stürzt sich Würzi auf jede freiliegende Scheibe und drückt sie ins Tor. • Marcel «der Tamarin» Spichtig: Trägt den Schnurrbart genau so stolz wie diese putzigen Tierchen aus dem Urwald! • Kevin «das Skorpion» Gianesi: In der Abwehr benutzt er seine Scheren zur Verteidigung und im Angriff sticht er gnadenlos und giftig zu. • Marc «das Wiesel» Schweizer: Schnell, schlank und flink am Flügel. Einzig sein Dialekt ist ein wenig komisch. • Sandro «der Tasmanische Teufel» Stalder: Genau so aggressiv und wild, wie sein Verwandter aus Down Under. Nur seine Töne sind wesentlich leiser. • Mark «der Saurier» Heiniger: Warum er Saurier heisst? Keine Ahnung, aber der Name ist Programm. Blutrünstig wie ein T-Rex und das Volumen des Brontosaurus. Schiri: •Ueli «der Adler» Zimmermann: Zieht unauffällig seine Kreise, sieht alles und pfeift im richtigen Augenblick.
Copy