Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  9 : 4 HC Dragons vs. Penguin Jets Freitag 13.01.2017, 21:15 Uhr Dielsdorf Wer die Tore nicht schiesst, …  An diesem von Wetterkapriolen geprägten Freitagabend, trafen sich neun Pinguinherren und eine Pinguindame in den Katakomben der legendären Halle zur Erlen. Erstmals dabei in dieser Saison war Allrounder Lehmann, welcher von seiner Schulterverletzung wieder genesen ist. Total motiviert bis auf die Plattfussspitzen zogen die Pinguine in die Schlacht gegen die Dragons – einer der wenigen Gegner, gegen welchen das Head-to-Head negativ ausfällt. Pünktlich um 21.30 h wurde der Puck auf die aalglatte Spielunterlage geworfen. Es entwickelte sich sofort ein interessantes, von Spielkultur und Angriffslust geprägtes, Spiel. Doch Zählbares konnten nur die Unterländer Drachen verbuchen. So stand es nach dem 1. Drittel 3:0 für die Heimmannschaft. In der Pause wurde bei Isostar und Basler Läckerli über die Marschrichtung im 2. Drittel diskutiert. Kaum war die Scheibe wieder im Spiel, konnten die Jets das in der Kabine gesagte umsetzen und bejubelten ihren ersten Treffer. Doch diese Freude währte nur kurz. Die Drachen stellten den 3-Tore-Abstand als bald wieder her und zogen sogar ein wenig davon. Beim Stand von 2:7 für die Ober-Grisus vom Glattufer wurde die zweite Eisreinigung fällig. Ebenfalls bei einigen Spielern die obligate Pausenzigarette. Das dritte Drittel wurde dann ausgeglichen gestaltet mit Chancen hüben wie drüben. Das Drittelsresultat von 2:2 war dann auch gerecht. Gegen Ende des Spiels wurde es noch einmal kurz grob. Verteidiger Freund fand bei seinem Gegenspieler noch einen Poppel in der Nase, welcher weg musste. Dies fand der verteidigende Drache nicht sooo toll. Eine attraktive Partie ging leider mit dem Resultat von 4:9 verloren, doch der guten Stimmung innerhalb der Mannschaft tut dies keinen Abbruch. Im Kurzinterview nach dem Spiel mit dem Teleboy-Moderator meinte Center Heiniger: «Die Niederlage ist wohl heute unausweichlich, denn wer keine Tore schiesst, darf sich über das Verlieren nicht ärgern». Damit trifft er den Punkt – eine so deutliche Niederlage hätte wohl bei besserer Torausbeute nicht resultiert. Und nach der heissen Dusche resümierte Flügel Lehmann: «Ich bin noch nicht 100%-fit und die Schmerzen sind noch ein wenig vorhanden, jedoch stören sich bei spielen nicht». Am kommenden Freitag findet das sagenumworbene Länderspiel gegen das Slovakia Hockey Team statt. Die Pinguine hoffen natürlich auf ausverkaufte Ränge in der Halle, auch wenn Temperaturen in arktischer Höhe erwartet werden.  Jets:	Nyffeler; Freund, Rykart; Feurer, Baumgartner; Sägesser, Wäfler, Lehmann; Schweizer, Heiniger, Spichtig Strafen: 3x2 (Baumgartner; Feurer; Freund)
Copy