Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  1 : 7 HC Grappa vs. Penguin Jets Samstag 13.02.2016, 14:15Uhr, Dielsdorf Jets kehren zum Siegen zurück!  Um es vorne weg zu nehmen, die Grappanesen waren heute nicht mehr, als ein stilles Wässerchen im halbleeren Schnapsglas. Am vergangenen Samstag wurde bei frühsommerlichen Temperaturen ausnahmsweise am Nachmittag Eishockey gespielt. Die Penguin Jets trafen auswärts auf den HC Grappa. Gegen diese Mannschaft ging vor zwei Wochen das Spiel unglücklich und knapp mit einem Tor Unterschied verloren. Die Jets wollte diese Schmach vergessen machen. Der anwesende Spielertrainer Ludwig, notabene mit neuem Kombi, stellte zwei ausgeglichen Blöcke zusammen.  Man(n und Frau) genehmigte(n) sich noch ein, zwei Basler Läckerli und dann ging es raus in die proppenvolle Eishalle. Die Fans begrüssten die Mannschaften frenetisch und zeigten wundervolle Choreographien. Von der ersten Minute an übernahmen die Jets das Spieldiktat. Schnell ausgeführte Angriffe, schnörkellos gespielt und über mehrere Stationen, so zelebrierten sie Eishockey. Und schon bald jubelten die zahlreichen Jets-Fans zum ersten Mal. Der aus den Ferien zurückgekehrte und im ersten Sturm eingesetzte Zimmermann schoss die schwarze Gummischeibe ins Tor des HC Grappa. 1:0 für die Jets!   Kurz darauf, eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft (war wohl ein zu ausgedehnter Torjubel) und die flüssigen Traubenbeeren glichen aus – dies war jedoch nur ein Strohfeuer. Die Flattermänner, insbesondere der erste Sturm, waren an diesem Tag bestens aufgelegt und spielten, wie schon lange nicht mehr. Bis zur 1. Pause erhöhten sie den Score auf 3:1.  Im zweiten Drittel ging es im gleichen Stil weiter. In der äusserst fairen Partie konnten die Jets mit einer Hockey-Gala aufwarten und drei Tore erzielen. Eines schöner wie das andere. Der HC Grappa konnte in dieser Phase lediglich verteidigen und sich mit unerlaubten Befreiungsschläge aus den Umklammerung der watschelnden Vögel retten.   Im Blitzinterview in der zweiten Drittelspause meinte ein gut gelaunter und Läckerli-kauender Spielertrainer Ludwig: «Die Jungs spielen heute Klasse. Ob es wohl daran liegt, dass wir wieder einmal die schwarzen Trikots tragen? Mit den weissen Matchleibchen haben wir schliesslich dreimal hintereinander verloren!».  Der letzte Spielabschnitt war dann ein wenig Kehraus-Hockey. Die Jets verwalteten den Vorsprung und die Grappanesen verkamen immer mehr zum harmlosen Sparring-Partner. Einer kämpfte auf der Seite der Jets noch wie ein Wilder. Spichtig wollte unbedingt sein Tor erzielen, was ihm dann auch gelang zum 7:1 Endstand.  Nach dem Spiel wollte von den Jets-Spieler niemand vor die Kamera treten, doch so schnell wie am vergangenen Samstag verliessen sie die Eishalle noch nie. Es wurde gemunkelt, dass ein gemeinsamer Mannschaftsanlass bevorstand und dies wollte keiner verpassen.  Am kommenden Freitag steigt nochmals eine Hockeyparty gegen die Spitzenmannschaft der Butterfly. Danach ist eine zweiwöchige Pause, bevor im März der Schlussspurt der Saison mit fünf Spielen stattfindet.  Strafen: keine Jets:	Nyffeler; Sacchet, Baumgartner; Lehmann, Martig; Sägesser, Ludwig, Zimmermann; Spichtig, Heiniger, Würzer
Copy