Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  13 : 4 EHC Glattbrugg vs. Penguin Jets Sonntag 16.12.2018, 20:00 Uhr  Kloten Wie gewonnen, so zerronnen!  Nach der formidablen Leistung am Family- und Friends-Day zogen die Pinguine frohen Mutes in die Schlacht gegen die Elche aus Glattbrugg. Mit zwei Spielern, welche mittels B-Lizenz kurzfristig vom Partnerteam engagiert wurden, liefen insgesamt 12 Spieler im Klotener Schluefweg auf.  Bereits beim Einwärmen wurde den Jets bewusst, dass heute Abend ein schwieriges Spiel ansteht. Die Heimkurve war proppenvoll und die gefürchteten Moose-Fans zelebrierten ihre Fangesänge mit dem typischen Elchröhren. Dann hiess es aufgepasst, der erste Puckeinwurf erfolgt. Und wow, die Jets zeigten gleich zu Beginn ein, zwei schöne Spielzüge und schlossen dies mit einem wohlverdienten Tor ab. Ging es wirklich so weiter? Nein ganz und gar nicht! Die Elche waren wohl eher verdutzt als verunsichert, denn das wars dann auch schon aus Sicht der Pinguine.   Ein um das andere Mal zogen die Glattbrugger an den völlig überfress, äh überforderten Gäste vorbei und schossen wie wild auf das Tor. Eine fand dies gar nicht lustig. Die bemitleidenswerte Torfrau war not amused – und dies absolut zu Recht.  Endlich, pünktlich um 22.00 h, pfiff der Schiri das Spiel ab. 13 zu 4 zugunsten der Elche, ein klares Verdikt! Die Pinguine watschelten wie begossene Pudel vom Eis. Nicht einmal mehr für ein Interview standen sie zur Verfügung. Die Kabinentüre blieben dann auch sehr lange zu, was nicht unbedingt Gutes verhiess. Eine Rehabilitation ist in zwölf Tagen möglich, wenn die Aargauer aus Kleindöttingen in der heimischen Erlen aufkreuzen. Aber Vorsicht, dann ist der Weihnachtsspeck noch auf den Rippen!!!  Strafen: Keine Jets:	Nyffeler; Feurer, 0; Rykart, Schlatter; Sägesser, Zimmermann, Freund; 99, Spichtig, Würzer; Lehmann
Copy