Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  5 : 10 Penguin Jets vs. Schwerzi Sharks Freitag 17.02.2017, 21:15 Uhr Dielsdorf Der Turbo wurde zu spät gezündet!  Nur zwei Tage nach der vernichtenden Niederlage gegen die Red Wolf stand das nächste Pflichtspiel gegen die Schwerzi Sharks an. Topmotiviert und mit Wiedergutmachungsgelüsten den Fans gegenüber, wollte die Jets dieses Spiel angehen. Doch leider waren zum Spielbeginn nur gerade acht Spieler anwesend. Rykart wurde noch unterwegs aufgehalten worden (nicht von der Polizei…). Doch nichts desto trotz, die Jets waren bereit… Ein Pfiff, das Spiel begann und schon wurden die Jets kalt erwischt. 0:1 für die Meeressäugetiere aus dem oberen Glatttal. Wer nun dachte, diese war ein Strohfeuer, sah sich getäuscht. Die Jets rannten zwar unermüdlich an, die Toren schossen aber die Haie. Zum allen Übel knallte Abwehrhaudegen Feurer noch unglücklich in die Bande und konnte nur noch mit 75%-Leistungsfähigkeit spielen. So verwunderte es nicht, dass bis zur Pause die Wasserbewohner mit fünf Längen Vorsprung führten. Nach der Pause, als Rykart dann endlich umgezogen auf dem Eis erschien, ging ein Ruck durch die Seelen der Pinguine. Mit dem ersten Einsatz von Rykart erzielten die Jets das erste Tor. Kurz darauf verkürzten sie sogar auf 2:5. Ging es so weiter? Leider nein. Die Schwerzi Sharks kontrollierten das Gesehehen mehr oder weniger auf dem Eis und konnten den 5-Tore-Vorsprung bis zum Spielende aufrecht erhalten. Zum Schluss resultierte ein 5: 10 zugunsten der hockeyaffinen Fische. Das Fazit zu diesem Spiel gab treffend Flügelflitzer Sägesser von sich: «Die erste Hälfte zum Vergessen, die zweite nicht schlecht gespielt. Wir können es aber besser. Momentan will die Scheibe einfach nicht ins Tor». Dem kann nichts mehr hinzugefügt werden.  In zehn Tagen warten die alkoholgeschwängerten Traubensäfte von HC Grappa auf die Penguin Jets. Dieses Derby bringt sicher wieder viel Spannung, Spiel und Tore (nein keine Schokolade). Strafen: keine Jets:	Gagg; Baumgartner Feurer, Freund (ab 2. Hälfte zusätzlich Rykart); Gianesi, Lehmann, Sägesser, Schweizer, Zimmermann
Copy