Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  20 : 7 Slovakia Team vs. Penguin JetsDienstag 17.03.2015, 21:15 Uhr, Dielsdorf Jets hauen den Slowaken die Hütte voll   Die Saison neigt sich dem Ende entgegen. Zeichen dafür? Die Spieler laufen in T-Shirts ein, die Kabinen werden mit Fussballern geteilt, die erste Harasse Bier ist schon eine halbe Stunde vor Spielbeginn getrunken, es sitzen mehr Akteure im Hallenstadion als auf der Spielerbank in der Erlen und die obligate Spielverschiebung (aufgrund von Fehlplanungen der Verwaltung) trifft auch noch ein. So wurde das Derby vom kommenden Samstag gegen Grappa kurzerhand verschoben. Wie so oft in den vergangenen Wochen hatten die Jets im Vorfeld der Begegnung weitaus mehr Probleme zu bewältigen, als anschliessend mit dem Gegner auf dem Eisfeld.   Immerhin gelang es den Verantwortlichen wieder neun topmotivierte Feldspieler auf den Gletscher zu schicken, welche sich, den mit drei kompletten Blöcken angetretenen Slowaken, wagemutig in den Weg stellten. Nicht dabei war Spielertrainer Ludwig, welcher trotz intensiven, weltweiten Bemühungen kein Gitter für seinen Calimero Helm (Baujahr 1954) finden konnte und ohne einen solchen aufgrund der Gesichtsverletzung vom letzten Spiel nicht antreten wollte. Wie auch immer, die Geschichte der äusserst fairen Partie ist rasch erzählt. Das 7:2 nach dem ersten Drittel spricht Bände. Es folgte eine richtige Kehrauspartie, frei nach dem Motto „spielen und spielen lassen“. Die Jets, nach der Niederlage vom vergangenen Freitag auf wieder Gutmachung aus, mussten zu keiner Zeit um den 18. Saisonsieg bangen. Das Heimteam war zeitweise masslos überfordert und musste sich auch bei nummerischem Gleichstand im eigenen Drittel vorführen lassen.  Thomas Lehmann, Roland Hofstetter und Christian Schlatter treten ab  „Naja, mir haben Spiele schon mehr Freude bereitet“ meinte der Center Marcel Menet nach Spielschluss und fügte treffend an „Der Gegner war heute meilenweit von uns entfernt“. Ein ganz anderes Kaliber wartet am kommenden Donnerstag mit den Road Runners. „Nach der empfindlichen Kanterniederlage zum Saisonauftakt haben wir noch was gutzumachen. Wir werden nach der langen und anstrengenden Saison nochmals alles versuchen um zu Punkten zu kommen“ führte Dani Lehmann an der Pressekonferenz aus. Offen ist derzeit, welche abtretende Akteure nochmals einlaufen werden. „Wir hoffen, sie spielen alle nochmals. So haben sie die Möglichkeit sich auch von den Fans feierlich zu verabschieden. Wir werden das Trio aber sicherlich gebührend in Rente schicken“, versprach Teammanager Spiess, mit Tränen in den Augen, sichtlich gerührt.  Jets; Nyffeler; Wipf, Martig, Feurer; Sägesser, Menet, Zimmermann; Würzer, Gianesi, D. Lehmann
Copy