Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  8 : 7 Penguin Jets vs. HC Butterfly Freitag 19.02.2016, 21:15Uhr, Dielsdorf Jets ringen den HC Butterfly nieder – Vollerfolg vor der Minipause  Die Formkurve der Flattermänner zeigt defintiv wieder nach oben. Nur eine Woche nach dem Kantersieg über den ewigen Widersacher HC Grappa, gewannen die Zürcher Unterländer das hartumkämpfte Spiel gegen den HC Butterfly verdient mit 8:7. Mit vier Skorerpunkten stach Kevin Gianesi etwas mehr aus einem ganz starken Kollektiv hervor.  Die Partien gegen das Team aus Wetzikon gelten allgemein als Higlight bei Kennern der Eishockeyszene. Nur mit einer konzentrierten und engagierten Leistung können Punkte ergattert werden. Bereits das Hinspiel (3:3) war von hoher Intensität geprägt. Beim Rückspiel sollte dies nicht anders sein. Lange Zeit wog das ansehnliche und trotz zahlreicher Strafen jederzeit faire Spiel hin und her. Obwohl ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen war, lag man aber bei Spielmitte mit 1:2 zurück.   Verteidiger Feurer, welcher nach langer Verletzungspause wieder in der Startformation zu finden war, blieb im Pauseninterview cool. „Wir spielen ganz gut mit und erarbeiten uns genügend Chancen. Es gibt kein Grund in Hektik zu verfallen.“ Die intensive Partie forderte viel Kraft und mit zunehmender Spieldauer wurde die Fehlerquote höher, was automatisch zu mehr Toren führte. Die erneut zahlreichen Zuschauer kamen einmal mehr auf ihre Kosten, wie der Spielverlauf verdeutlicht; 1:2, 3:2, 4:5, 8:5.   5 Minuten vor Ende, beim Spielstand von 8:5, schien die Partie entschieden zu sein. Doch die Schmetterlinge sorgten mit einem nicht mehr für möglich gehaltenen Doppelschlag für neuerliche Spannung und kamen bis zur Schlussminute nochmals auf 8:7 heran. Zuletzt versuchten es die Gäste noch mit einem sechsten Feldspieler anstelle des Torhüters, jedoch ohne nennenswerte Ausgleichchance. Ein wichtiger Sieg war im trockenen.  „Natürlich bin ich zufrieden. Wir haben gewonnen und mein Knie hat gehalten. Ich bin glücklich wieder für das beste Team der Schweiz auf dem Eis zu stehen“ führte Feurer bei Radio 25 weiter aus. Nach der Minikrise scheinen sich die Pinguine definitiv wieder gefangen zu haben und dürfen der Schlussphase positiv entgegenblicken.  Saisonbilanz: 15 Siege, 1 Remis, 6 Niederlagen  Nyffeler, Martig, Feurer, Sacchet, Sägesser, Menet, Zimmermann, Spichtig, Heiniger, Gianesi  Strafen: 5x2 Min. gegen die Jets
Copy