Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  9 : 13 Slovakia Team vs. Penguin Jets Donnerstag, 20.3.2014, 21:15 Uhr, Dielsdorf Spielen und spielen lassen oder Angriff ist die beste Verteidigung.....   Unter diesem Motto traten die motivierten Jets zur Begegnung gegen das Slovakia Team an. Da die Flattermänner aus dem Zürcher Unterland mit einem sehr dezimierten Kader anrückten (u.a Liebesferien, Vaterfreuden, Alters-erscheinungen und Ähnliches) mussten vier Spieler vom Farmteam Vorwärts Dynamo Sellenbüren aufgeboten werden.   Der Agressivleader Menet meinte dann auch vor dem Spiel: "Ich freue mich heute, mit zwar relativ unbekannten, aber scheinbar topmotivierten, Aushilfskräften spielen zu können." Und er sollte Recht behalten!   Schon kurz nach Spielbeginn bewies Oli Lüthi, warum er im Farmteam "Magic Hands" genannt wird. Immer wieder dribbelte der Center der ersten Linie die Abwehr der Osteuropäer gekonnt aus und spielte Pässe wie mit dem Lineal gezogen auf seine Sturmpartner. Diese vermochten die Vorlagen nicht immer verwerten. Trotz der klaren Feld- überlegenheit münzten die Jets den Vorteil nicht in Tore um. So stand es zu Pause lediglich 3:5 für die Schweizer Gäste.   Im zweiten Abschnitt fielen dann aber Tore wie reife Früchte von den Bäumen. Wunderschön kombinierte Tore der Flattermänner wechselten sich mit Einzelvorstössen durch die nimmermüden Slowaken ab. Wie gesagt, spielen und spielen lassen!   Ein besonderes Schmankerl wurde dann noch zum Abschluss von den beiden Flügeln Stibe und Lehmann Dani offeriert. Die spärlichen Zuschauer (lag wohl an der fernsehsportlichen Präsenz der ZSC Lions) sahen wie Stibe mit einem magistralen Pass Lehmann lanciert, dieser nach einigen Schwierigkeiten den Puck hinter der Torlinie doch noch unter Kontrolle brachte und dann via dem Rücken des slowakischen Torhüters Ruzicky den letzten Treffer zum Schlussresultat von 9:13 erzielte.  Alles in allem war es ein fairer, freundschaftlicher Sportabend, was auch Verteidigerhaudegen Feurer bestätigte. "Heute wurde schönes Hockey gespielt und die Fäuste blieben zum Glück unten!"  Am Samstag geht es dann zum zweitletzten Mal in dieser Saison aufs Eis. Möge die Erfolgswelle auch gegen die roten Stifte andauern!  Jets: C. Nyffeler; Baumgartner, Freund, Feurer; Menet, Lüthi, Lehmann; Gianesi, M. Nyffeler, St. Nyffeler   Strafen: 3x2 min
Copy