Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  7 : 10 Red Wolf : Penguin Jets Mittwoch 21.11.13, 21:15 Uhr Dielsdorf Pinguine siegen im Derby – Zimmermann mit Galaeinlage !  Eines vorweg, dieses Spiel beinhaltete sämtliche Elemente, weshalb Eishockey geliebt wird. Vol-le Hütte (2962 Saisonrekord), hohes Tempo, herrlich herausgespielte Treffer, starke Torhüterpara-den, kernige Checks, Rangeleien, Strafen, zwei Teams die sich zu keinem Zeitpunkt etwas schenkten und einen herausragenden „Best Player“, doch dazu später mehr. Während Spielertrai-ner Ludwig sich in Lyon im Restaurant Le Café des Allé mit fois gras über den Zaun frass, muss-ten seine Mannen gleichzeitig zum emotionsgeladenen Derby antreten. „Wir sind erfolgreich in die Saison gestartet. Ich habe dem Team klare Anweisungen gegeben. Da kann ich es mir leisten meine erste Punkteprämie zu verholzen“ meinte die abwesende Nummer 11. Die Laune des Bündners wurde im Verlauf des Abends zunehmend besser. In der Lounge des Luxushotels Carl-ton, der Nummer 1 der Stadt, verfolgte er die Partie und sah einen vollauf geglückten Auftritt sei-nes Teams.  Tadellose Teamleistung führt zum siebten Saisonsieg  Die Pinguine lieferten am gestrigen nasskalten Abend erneut eine grossartige Leistung ab. Sämt-liche Mannschaftsteile hielten sich an den Matchplan der kurz vor Spielbeginn aus Frankreich ein-traf. Obwohl die Wölfe sich nie aufgaben, war man im Lager der Jets zu keinem Zeitpunkt nervös. Selbst der Doppelschlag der Gäste nach Spielmitte zum 4:5 Anschluss versetzte das homogene Team nicht in Panik. „Wir kennen die Wölfe bestens und wissen, dass es kein Nachlassen dul-det“ meinte Doppeltorschütze Sacchet auf die einzig heikle Phase angesprochen. Die Jets behiel-ten in der intensiven Partie stets das Oberwasser und zogen sogleich mit sechs Treffern uneinhol-bar und beeindruckend weg. Apropos Treffer, da bekamen die Zuschauer einiges geboten, darun-ter die Knaller von Gianesi und Würzer oder auch die russische Traumkombination der erstem Sturmreihe, welche Zimmermann zum Tor des Jahres gekonnt abschloss. War am Dienstag noch Christiano Ronaldo der Superstar in den Medien, so dürfte es heute der überragende Zimmermann sein, welcher die Wölfe mit fünf Treffern im Alleingang bezwang. „Heute ist mir fast alles gelun-gen. Wir haben als Team eine starke Leistung geboten“ sagte die gefeierte Nummer 77, welcher mit Menet und Sägesser die „ü-40“ Sturmreihe bildete. Folgend lobte er noch einmal seine Far-ben. „Das Kollektiv war Klasse. Die Verteidigung arbeitete vorbildlich. Die Sturmreihen setzten ih-re Aufträge diszipliniert um. Und im Tor machte Claudia heute den Unterschied zu unseren Guns-ten aus.“ In der Tat hielt die Torfrau ausgezeichnet. Auch aus Lyon trafen umgehend Glückwün-sche ein. Vom Champagner und dem siebten Gin-Tonic gezeichnet lobte Ludwig im französi-schen Fernsehen sein Team in den höchsten Tönen. Spontan sponsert der Trainer für das nächs-te Spiel eine Bündernusstorte, quasi als Alternative zu den altbewährten und geheimnisumwobe-nen Läckerli.  Nach einer kleinen Pause treffen die Jets als nächstes auf die Zürisee Sharks (29.11). Anschlies-send verbleiben noch vier Spiele im 2013 (Butterfly, Kapo, SRS und Railstars) auszutragen.  Jets:  Nyffeler; Baumgartner, Sacchet; Sägesser, Menet, Zimmermann, D.Lehmann, T. Lehmann; Würzer, Gianesi, Hofstetter  Strafen: 3x2 gegen die Jets
Copy