Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  6 : 11 EHC Iswürfel vs. Penguin Jets Samstag 22.11.2015, 09:00 Uhr, Bülach Revanche geglückt!  Gegen diesen Gegner galt es die Niederlage zu Saisonbeginn zu revanchieren. Sollte dies glücken? In den Katakomben der Eishalle Hirslen fanden sich an diesem Samstagmorgen zehn Pinguine ein, welche gewollt waren diese Spiel zu gewinnen und die Siegesserie fortzufahren.  Schon beim Aufwärmen zeigte sich, dass die Jets heute bereit und die Kufen geschliffen waren. So konzentriert waren die Flattermänner schon lange nicht mehr.  Zimmermann, welcher heute als Center in der ersten Linie spielte, gewann das erste Pully. In den folgenden fünf Minuten tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab und die ersten Zuschauer wurden ungeduldig oder widmeten sich lieber dem Bier. Doch dann ging das Spiel richtig los. Ja ein Feuerwerk in den schönsten Farben war nur ein laues Farbenspiel gegenüber dem auf dem Eis gezeigten. Hüben wie drüben konnten sich die Stürmer in Szene setzen, doch scheiterten diese immer wieder an den beiden stark aufspielenden Torhütern. Glücklicherweise wurden hie und da doch Lücken in den Schonern gefunden und es fielen einige Tore. Mit dem Resultat von 7:4 ging es in die Pause.  Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich ähnlich. Der Gegner, welcher heute nicht so aggressiv und forechecked auftrat, wurde immer wieder im eigenen Drittel eingeschnürt. Das dies nicht dem Spielverständnis des Trainers war, konnte man immer wieder an seiner lauten Stimme erkennen. Das Spiel endete schlussendlich mit 11:6 für die Jets. Zu erwähnen bleiben die drei Tore von Stalder sowie die drei Assists und einem Tor von Lehmann (welcher damit sein persönliches Punktekonto verdoppeln konnte).  Nach dem Spiel konnte unser fliegende Reporter noch einige Stimmen einholen. So meinte Goaliefrau Nyffeler zum Sieg: «Meine Jungs haben heute nahtlos an die Leistung vom letzten Freitag angeknüpft und lassen mich eigentlich selten im Stich.». Dem pflichtete Martig mit der Bemerkung bei, dass wir nun gegen jeden Gegner viel kompakter stehen und für einander kämpfen. Center Heiniger war völlig ausgepumpt und antwortete auf die Frage, ob der Sieg denn verdient war, mit einem Zug an der obligaten Zigarette danach!  Strafen: 1x2 (Spichtig) Jets:	Nyffeler; Freund, Sacchet, Martig; Sägesser, Zimmermann, Lehmann; Spichtig, Heiniger, Stalder
Copy