Webdesign by Penguin Jets since 1982

Game - Analysis  3 : 1 Penguin Jets vs. EHC Swissair Samstag 27.11.2015, 21:015 Uhr, Dielsdorf Nächster Sieg!  Kurz nach dem Spiel erschien in diversen sozialen Netzwerken die Schlagzeile «Jets sind nicht zu stoppen – 7. Sieg in Serie!». Wie kam es dazu? Hier der Spielbericht. Beim Betreten der Kabine stach den Spielern ein braungebrannter Traumkörper in löchrigem Spielerkombi in die Augen. Ja genau, LLL, genannt Légume, begab sich mit seinem legendären Calimerohelm zum zweiten Mal in dieser Saison auf das Eis. Sein Surfbrett ist nun eingemottet und er widmet sich wieder den eigentlichen Wintersportarten.  Leider mussten die erfolgreichen Sturmreihen aufgrund diverser Abwesenheiten umgestellt werden - was sich glücklicherweise nicht auf den Spielverlauf auswirkte. Kurz darauf betraten die topmotivierten Jets unter der Anführung von Torhüterfrau Nyffeler und tosendem Applaus der zahlreich anwesenden Fans das Spielfeld. Am heutigen Abend wurde wiederum drei Drittel gespielt und als Novum in dieser Saison die von allen Spielern heiss geliebte Regelauslegung des körperlosen Spiels ohne Slapshots.  Dann gings los! Der heutige Gegner, die Swissair Old Boys, waren wohl noch mit den Gedanken in der Kabine oder noch weiter weg, als die Torlampe zum ersten Mal leuchtete. Sacchet schoss Richtung Tor, der Puck wurde abgelenkt und landete mit einer rieeesssen Bogenlampe hinter dem verdutzten Torwart Wjatscheslaw Antonov im Netz. 1:0, das ging ja heiter los! Was jedoch danach geschah war erstaunlich. Die restlichen 24 ½ Minuten des 1. Drittel waren die Jets so überlegen, dass sich die alten Herren der konkursiten Fluggesellschaft kaum aus dem Verteidigungsdrittel kamen. Kurz vor der Drittelsirene fasste sich Sacchet (ein Verteidiger) ein Herz und konnte auf 2:0 erhöhen. Ein weiterer Torerfolg blieb den Jets jedoch verwehrt.  Im zweiten Drittel das gleiche Bild. Die Jets erspielten sich Chance um Chance, doch wollte die Scheibe nicht rein ins Tor. Nach gefühlten 73 vergebenen Tormöglichkeiten erhöhte Sägesser das Score um ein weiteres Tor. Wohin er traf, zeigte er nach dem Spiel in der Garderobe gleich selbst.          Kurz nach Spielhälfte, die Jets befinden sich im Spielaufbau, da wischte Martig in bester Curlingmanier über den Puck und ermöglichte so den Swissair Old Boys die Möglichkeit, ihrerseits den Torreigen zu eröffnen. Zu zweit alleine vor Nyffeler nützten sie dies und verkürzten auf 3:1. Dies war aber bereits das letzte Lebenszeichen der alten Herren. Im dritten Drittel verzweifelten die Jets immer mehr. Der gegnerische Torhüter hielt seine Mannschaft im Spiel und vernichtete jede Chance der Pinguine. Somit blieb es beim letztlich verdienten 3:1 Sieg.  Gerüchteweise mussten die Stürmer nach dem Spiel noch auf dem GC-Campos ihre Treffsicherheit auf den Fussballtoren beweisen. Nachrichten, ob diese Massnahme gefruchtet hat, liegen dem Schreibenden nicht vor. Bereits am nächsten Samstag, 05.12.2015, geht es für die Jets in Bäretswil gegen die Schmetterlinge vom HC Butterfly. Es bleibt zu hoffen, dass die Siegesserie bestand hält…  Strafen: keine Jets:	Nyffeler; Sacchet, Freund; Lehmann, Martig; Würzer, Spichtig, Stalder; Zimmermann, Ludwig, Sägesser
Copy